Skip to main content

Die erste Kinderuhr – Großer Ratgeber mit Tipps für die Eltern

Wann ist es Zeit für die erste Kinderuhr?

  • Ist es noch zu früh, meinem Kind seine erste Armbanduhr zu schenken?
  • Wann habe ich meine erste Kinderuhr bekommen?
  • Tragen andere Kinder in diesem Alter bereits eine Uhr?

Diese Fragen stellen sich wohl die meisten Eltern. Es ist verständlich, dass man auch in dieser Angelegenheit in der Kindererziehung nichts falsch machen will.

Bleiben Sie daher beruhigt, denn Sie sind mit Ihren Sorgen nicht alleine. 🙂

Sie haben bereits das Richtige getan – Sie suchen nach einem Rat.

Ab wann dem Kind die erste Armbanduhr schenken?

Der richtige Zeitpunkt für die erste Kinderuhr hängt mehr mit der Entwicklung, als mit dem Alter des Kindes zusammen. Grundsätzlich sollte das Kind bereits ein Interesse entwickelt haben, sich mit neuen Dingen auseinander setzen zu wollen.

Hier ist die Antwort
Sie können Ihrem Kind bereits im Alter ab 5-6 Jahren die erste eigene Kinderuhr schenken. Spätestens bei der Einschulung, sollte das Kind reif genug sein, um die Uhrzeit lernen zu können. 

Daher ist unsere Empfehlung: Lieber zu früh als zu spät. Wir sehen nur Vorteile seinem Kind eine analoge Armbanduhr zu kaufen. Diese wären beispielsweise:

  • das Interesse neue Sachen zu lernen wird geweckt
  • motiviert Ihr Kind somit sich in der Schule anzustrengen
  • Ihr Kind bekommt ein Zeitgefühl und wird organisierter

Sollte die erste Armbanduhr analog oder digital sein? – Diese Frage beantworten wir in unserem Blog!

Es ist schließlich besser, wenn Ihr Nachwuchs den anderen in seinem Alter voraus ist, als wenn er mit seinem Wissen hinterher hängt.

Bonusvorteil: Es ist zwar nicht der wichtigste Punkt, aber dennoch ein nicht zu verachtendes Extra. Wenn Ihr Kind eine Kinderarmbanduhr trägt, bereits die Uhrzeit lesen kann und viele andere Kinder in dem Alter dies nicht können, dann passiert Folgendes:

Es kann sich allein durch das Tragen einer Kinderuhr ein Gesprächsthema entwickeln.

Ihr Kind kann den anderen in seiner Klasse die Uhrzeit beibringen, dadurch schneller neue Freundschaften schließen und allgemein positiv bei seinen Mitschülern und bei den Lehrern auffallen.

Unterschiede beim Kauf: Kinderuhren für Jungen und Mädchen

Mädchen fangen ziemlich früh an sich mit ihrem Äußeren zu beschäftigen als die Jungs. Natürlich hängt vieles von der Erziehung, Umgebung und dem Kind selbst ab. Dennoch achten Mädchen sehr viel früher darauf, was sie tragen und was die gängigen Trends sind. 

Das macht die Auswahl der ersten Kinderuhr für Mädchen etwas schwieriger als die für Jungs. Hier sollte man mehr besonders im Alter von 6-10 auf die gängigen Trends achten. Beispielsweise ist die Eisprinzessin Elsa bei den Mädchen in dieser Altersgruppe gerade sehr beliebt.

Ab 13-14 Jahren ist eine Motiv-Armbanduhr bei den Mädchen auch nicht mehr sinnvoll. Deshalb empfehlen wir ab diesem Alter eine modische, schlichte und elegante Kinderuhr.

Bei den Jungs sollte man besonders auf die Qualität, Beschaffenheit und Robustheit der Uhr achten. Die Kids spielen draußen Fußball, raufen sich oder rennen viel. Dabei achten die Kinder natürlich nicht auf die Sachen, die sie mit oder bei sich tragen. Deswegen sollte eine Kinderuhr für Jungs stabil, robust und von hoher Qualität sein. 

Armband einer Kinderuhr

Welches Material ist nun das richtige? Kunststoff? Leder oder Textil?

Die Meinung vieler Eltern ist, dass sich Armbänder aus Textil mit Klettverschluss gut eignen. Damit können die Kleinen ihre Uhr selbst, ohne Mama und Papa, anlegen. Kunststoff ist besonders bei den Sportuhren eine gute Wahl, denn dieses nutzt nicht so schnell ab wie Leder oder Textil.

Ab etwa 13-14 Jahren empfehlen wir eine Kinderarmbanduhr mit einem Lederarmband.

Besonders Mädchen achten spätestens ab dem Alter viel auf ihr äußeres Erscheinungsbild und ein Armband aus Plastik entspricht dann nicht mehr ganz der Altersklasse.

Motive sind bei den Mädchen natürlich trotzdem noch erlaubt. Pferde, Sterne, Blumen sind in dem Alter immer noch beliebt.

Bei den Jungen wird es dann zunehmend schlichter. Dann kommt es auf das restliche Outfit des Kleinen an. Ist es “freizeitlich/sportlich”, dann passt auch eine digitale Kinderuhr. Ist es eher “erwachsener/stilvoller”, dann ist eine analoge Kinderarmbanduhr ein Muss!

Alles in allem hängt es von den Umständen, dem Geschlecht und dem Alter ab.

Unser Tipp: Einfach das Kind selber entscheiden lassen. Denn die Uhr muss auch ihm/ihr gefallen. Nur auf die Qualität der Uhr sollte man als Erwachsener ein Auge darauf werfen.

Spielerisch die Uhr lernen

Die erste Kinderuhr – Großer Ratgeber mit Tipps für die Eltern
5 (100%) 38 vote[s]

Ähnliche Beiträge


Kommentare

helga 17. April 2019 um 22:41

Unser Sohn beginnt sich in der Zeit zu orientieren. Eine Uhr wäre zur rechten Zeit ein Super Bonus dazu! Vielen Dank für die Tipps dazu! Ich hoffe, er wird darauf stolz.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *